pointer 01
pointer 02 pointer 03
pointer 04
ON PHOTOGRAPHY & ILLUSTRATION
 
UNO ART SPACE 033 ---> Opening ---> Bennie Rose Ansell ---> 23th June
UNO ART SPACE 033 ---> Closing ---> Ingar Krauss ---> 17 th June
UNO ART SPACE ---> Discovery Award Arles ---> Norman Behrendt
UNO ART SPACE 033 ---> Opening ---> Ingar Krauss ---> 11th May
UNO ART SPACE 032 ---> Vernissage ---> Sa. 4. Februar ---> Junge Schweizer Fotografie ---> 20. vfg award
SA. 3. DEZEMBER --> GITTA SEILER ---> BOOK SIGNING (11 bis 15 UHR) --> & ARTIST TALK (14 UHR) --->
UNO ART SPACE 031---> Vernissage --->Simone Demandt: Komplizin Kamera ---> Vernissage: Sa 24. und So. 25. September ganztags.
UNO ART SPACE 030---> Vernissage ---> Junge Fotografie aus der Schweiz---> Sa 04. June 2016
UNO ART SPACE 029 ---> Opening ---> Bernhard J. Widmann ---> 19. February 2016
WIEDERHOLUNG: Vortrag: Samstag ---> 13. Februar ---> 17 Uhr---> Andreas Langen präsentiert seine Favoriten des Deutschen Fotobuchpreises 2016 im UNO ART SPACE
UNO ART SPACE 033 ---> Opening ---> Bennie Rose Ansell ---> 23th June

Bennie Flores Ansell (USA)
Diafilm - Installationen
Opening Friday
23th June 2017 from 7 to  10 pm.
With the artist

Bennie Flores Ansell (Houston, USA) works with old slide archives. Out of the single slides she changes their shape to 1 inch dots to create big wall installations, often in the abstract  shape of a swarm. The light plays here, as with the projection of slides a very special role. If the light changes, Ansell´s installation changes. If you look at the

installation in detail, poetical, partly mysterious stories without linear story telling arise. In addition the artist interest in subjects such as migration and photo history mirror in Ansell's artistic expression.


 

UNO ART SPACE 033 ---> Closing ---> Ingar Krauss ---> 17 th June
Wer Stillleben lebt, lebt drinnen -
Fotografien von Ingar Krauss
Closing Saturday

17th June 2017 from 7 to 10 pm
UNO ART SPACE, Liststr. 27, 70180 Stuttgart
UNO ART SPACE ---> Discovery Award Arles ---> Norman Behrendt

UNO ART SPACE ----> NEW DISCOVERY AWARD, ARLES

EXHIBIION CURATOR --->  MARKUS HARTMANN

ARTIST ---> NORMAN BEHRENDT ---> BRAVE NEW TURKEY

Brave New Turkey is a photographic research of new built mosques in a Neo-Ottoman-Style in the urban landscape of Turquey. Since 2014, Norman Behrendt travels to Turkey and visits the sprawling suburban districts of Ankara and Istanbul. These rapidly built endless suburban high-rise developments manifest the recent economical and demographical boom of Turkey. Along with the massive housing construction came a second massive construction project: the mosques. The pictures of Norman Behrendt are a strong documentary photography project, visualizing a phenomenon as a symbol of change and power that reaches beyond geographical borders.

3 July - 24 September

10H00 - 19H30

 

UNO ART SPACE 033 ---> Opening ---> Ingar Krauss ---> 11th May

Exhibition: ---> »The history of the still life is still
being written, but chronologies can be deceptive. We
must imagine the substance of this genre as a kind of
tube mail that is sent back and forth over a period of
centuries for the purpose of ideation and revision.«
(Ulf Erdmann Ziegler)


Ingar Krauss (*1965, East Berlin) constructs stage-like
boxes for his still lifes and arranges plants and animals
under natural light in them. The analogue, black-andwhite
photographs are reworked by hand with oil paint.

Opening: --->11th May from  7 to 10 pm with introduction by Markus Hartmann

Coopertation: Hartmann Projects und Books

Book: Ingar Krauss, 39 Bilder, erscheinen bei Hartmann Books, Stuttgart. Mit einem Essay von Ulf Erdmann Ziegler. German/English.


Finissage:
---> Sa. 17. June from 7 to 10 p.m.

Öffnungszeiten: ---> Di. 17 bis 19 Uhr
zusätzlich Sa. 11 bis 14 Uhr u.n.V. per Mail: u.noll@on-photography.com
oder Telefon: 0711 - 66 48 72 85


Anfahrt: ---> Bus 43 Haltestelle Lehenstraße oder U1,
U14 Haltestelle Marienplatz. Über Filder- und Lehenstraße
in die Liststraße. Parkhaus: Kolbstraße 5-7.

UNO ART SPACE – UTE NOLL
ON PHOTOGRAPHY & ILLUSTRATION
LISTSTRASSE 27
D-70180 STUTTGART


UNO ART SPACE 032 ---> Vernissage ---> Sa. 4. Februar ---> Junge Schweizer Fotografie ---> 20. vfg award

Was: ---> Vernissage ist am Samstag, den 4. Februar von 19 bis 22 Uhr

Wo: ---> in der Liststr. 27 in 70180 Stuttgart.

Gäste: ---> Einige Künstlerinnen und Künstler sind anwesend.

Ausstellung: ---> Einblicke in den 20. vfg Nachwuchsförderpreis der Vereinigung Fotografischer GestalterInnen. Die Gewinnerinnen und Gewinner überraschen erneut mit teils subjektiven, teils formal-ästhetischen oder auch rätselhaften Einblicken in die zeitgenössische Fotografie. Die erste Preisträgerin ist Aruna Canevascini mit der Serie «Selfie». Kaum erkennbar zeigt sie Menschen im brasilianischen Urwald, die für ihre Handykamera posieren und dabei vom eigenen Bild auf dem Display entzückt sind, ebenso wie einst der griechische Göttersohn Narziss sein Spiegelbild in einem Teich bewundert (Abbildung zeigt Ausschnitt).

Ausstellungsende: ---> 31. März. Verlängert bis zum 30. April mit Finissage von 16 bis 19 Uhr.

Öffnungszeiten: ---> Di 17 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung

SA. 3. DEZEMBER --> GITTA SEILER ---> BOOK SIGNING (11 bis 15 UHR) --> & ARTIST TALK (14 UHR) --->

Gitta Seiler hat in China 2011 und 2015 fotografiert.
Chinesische Studentinnen und junge Chinesinnen zeigt
sie auf dem Hochschulcampus, in urbanen Einkaufszentren
und im öffentlichen städtischen Raum. Tilman
Spengler, renommierter Schriftsteller und Sinologe, hat
seine Gedanken zu Gitta Seilers Arbeit in einem Essay
für das Buch verarbeitet, das im Kehrer Verlag
erschienen ist.

Bildband: ---> Kehrer Verlag
Fotografin: ---> Gitta Seiler
Essay: ---> Tilman Spengler
Gestaltung: ---> Margarethe Hausstätter
Unterstützung: ---> Robert Bosch Grenzgänger China
Stipendium und Stipendium des Goethe Instituts

Book Signing: ---> Sa. 3. Dezember von 11 bis 15 Uhr
und Artist-Talk: ---> 14 Uhr

Geöffnet: ---> Di. 17 bis 19 Uhr, während Ausstellungen,
Samstage im Dez. vor Heiligabend von 11 bis 15 Uhr u.n.V.

UNO ART SPACE 031---> Vernissage --->Simone Demandt: Komplizin Kamera ---> Vernissage: Sa 24. und So. 25. September ganztags.

SIMONE DEMANDT: KOMPLIZIN KAMERA

Für ihre Serie Instrumenta Sceleris, 2011-2013, fotografierte Demandt Gegenstände - die ihrer ursprünglichen Funktion entfremdet -  bei einem Verbrechen eingesetzt, von der Polizei beschlagnahmt und dann in Asservatenkammern aufbewahrt wurden. Dort, vor Ort, fotografierte Demandt die meist noch immer unschuldig aussehenden, aber Unheil gebracht habenden Gegenstände fast schon museal auf einem kleinen Podest, umgeben von einem weißen Bühnenraum. Unweigerlich stellt sich die Frage: Wozu wurde die unversehrte Spätzlepresse verwendet, wobei verbog sich wohl die Schöpfkelle, und wer baute für wen die Pfeife zur Pistole um? Die tatsächlichen Beweggründe und Handlungen der Täter bleiben dem Betrachter jedoch verborgen.

Für ihr Werk Abstrakte Arbeiten, das Demandt bereits 1996 begonnen hat, experimentiert sie mit Materialien wie Haushaltsgummis oder Klebeetiketten und collagiert diese auf dem Rückteil ihrer Großformatkamera. Der Gegenstand löst sich im angewandten Fotogramm-Verfahren im übertragenen Sinne auf und damit auch von seiner ursprünglichen Funktion ab. Demandt komponiert so Bilder, in deren Entstehungsprozess sowohl spielerische Planung wie auch Zufall eine große Rolle spielen. Die teils wandgroßen Fotografien wirken malerisch, sie sind eigenwillig, geheimnisvoll und offenbaren unvorhersehbare Spuren.

Simone Demandts Medium ist die Fotografie, die sie konsequent als Mittel, Methode und Sprache einsetzt. Mit der Fotografie nähert Demandt sich dem, was für sie persönliche Relevanz hat. Jahrzehntelang schon arbeitet sie parallel an ausschließlich künstlerischen Projekten - Experiment und Erfahrung spielten und spielen dabei immer schon eine bedeutende Rolle. Simone Demandt setzt die Kamera bereits seit 1985, also seit über drei Jahrzehnten, als künstlerisches Medium ein und lässt sich dennoch nicht auf eine Stilrichtung festlegen: ob abbildend, abstrakt, räumlich, porträtierend oder experimentell, in allem arbeitet sie überaus erfolgreich.
 
Simone Demandt ist auch bekannt für ihre architektonischen Werkgruppen Freude am Leben über die Garage von 2001-2005, Dunkle Labore von 2008 – 2009 und Universitätsschränke von 2007, ihre Porträtserie Turn Around von 2009 und ihre gegenständliche Serie Plant Models, 2015.

Demandt studierte von 1979-1985 an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Die Künstlerin erhielt in den vergangenen zwei Jahrzehnten zahlreiche Kunstpreise, Projektförderungen und Stipendien, zuletzt 2015 den Karlsruher Hanna-Nagel-Preis. Sie wurde durch die Stiftung Kunstfonds und die Karin Abt Straubinger Stiftung gefördert. Ausstellungen hatte sie u.a. im Badischen Landesmuseum - Museum beim Markt in Karlsruhe und in Remagen im Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Zeitgleich zur Ausstellung im UNO ART SPACE in Stuttgart stellt sie in Dossenheim in der Galerie Julia Philippi aus.
 
Simone Demandt ist in zahlreichen Sammlungen vertreten, wie der Staatsgalerie Stuttgart, dem ZKM/Museum für Neue Kunst, Karlsruhe, der Kunstsammlung UBS Zürich/Luxemburg, dem Saarlandmuseum Saarbrücken.
 
Einführung: --->Am Samstag, den 24. September um 14 und 19 Uhr, mit Simone Demandt um 19 Uhr, Galerie geöffnet von 11 bis 20 Uhr

Einführung: ---> Am Sonntag, den 25. September um 14 und 19 Uhr, mit Simone Demandt um 17 Uhr, Galerie geöffnet von 11 bis 18 Uhr

Dauer: ---> 24.09. bis 19.11.2016
Öffnungszeiten: ---> Di. 17 bis 19 Uhr u.n.V.

Location: ---> UNO ART SPACE - UTE NOLL, LISTSTRASSE 27 in 70180 STUTTGART

UNO ART SPACE 030---> Vernissage ---> Junge Fotografie aus der Schweiz---> Sa 04. June 2016

 (c) Jessica Wolfelsperger

Exhibition: ---> 19. vfg award: ---> with Jean Luc Andrianasolo, Florian Bärtschiger, Marie-Pierre Cravedi, Piero Good, Sabrina Gruhne, Olivier Gschwend & Anthony Martins de Macedo, Claudia Link, Matheline Marmy, Paulo Wirz, Jessica Wolfelsperger

Opening: ---> Saturday 4th June from 7 to 10 p.m.

Special Guests: Some of the swiss photographers exhibited and the organisers of the vfg Award 

UNO ART SPACE 029 ---> Opening ---> Bernhard J. Widmann ---> 19. February 2016

(c) Berhard J. Widmann / UNO ART SPACE

Artist: ---> Bernhard J. Widmann

Exhibition: ---> »I’m different«, feels the strawberry.Portrait photography by Bernhard J. Widmann, from his 1994–2000 Good Food series. The Stuttgart artist portrayed fruit and vegetables with a large-format camera, just as if they were important people with their own personality traits. In the exhibition the beholder is confronted with the works at a height of up to 2 meters. Large-format photo and glass installations by the graduate of the Stuttgart State Academy of Art and Design, and former fellow of the Arts Foundation Baden-Württemberg, have been represented in institutions and collections across the Stuttgart region for a long time now.


Opening:
---> Fr. 19. February 7 to 10 p.m.

Where: ---> Liststraße 27, 70180 Stuttgart. Public Transport: Marienplatz (U1, U14), Lehenstr. (Bus 43), Parkhaus Südtor: Kolbstr. 5-7, 5 Min. Fußweg.

 
Opening hours: ---> Tu.  5 to 7 p.m

WIEDERHOLUNG: Vortrag: Samstag ---> 13. Februar ---> 17 Uhr---> Andreas Langen präsentiert seine Favoriten des Deutschen Fotobuchpreises 2016 im UNO ART SPACE

Deutscher Fotobuchpreis 2016 mit Andreas Langen im UNO ART SPACE im Januar 2016

Wann: --->  Samstag, den 13. Februar 17 Uhr
Wo: --->  Galerie UNO ART SPACE, Liststrasse 27 in Stuttgart
Was: --->  Andreas Langen, Laudator des Deutschen
Fotobuchpreises 2016, präsentiert daraus eine Auswahl seiner Lieblingsbücher.


Anschließend wird Kaffee und Kuchen gereicht.

ANDREAS LANGEN:
Jury-Mitglied des Deutschen Fotobuchpreises, ist seit vielen Jahren dafürbekannt, ebenso unterhaltsame wie fachlich herausragende Lobreden bei den jährlichen Preisverleihungen des Deutschen Fotobuchpreises zu halten. Er studierte Fotografie an der FH Bielefeld, volontierte als Journalist bei Tempo (Jahreszeiten-Verlag) und arbeitet freiberuflich in Kooperation mit Kai Loges (die arge lola); er ist Mitglied im Präsidium der DFA.